Studie Legacy-Modernisierung 2022

Nachholbedarf für deutsche Unternehmen bei der Modernisierung ihrer ITStudie jetzt kostenlos downloaden

Ihre Legacy-Systeme sind für viele deutsche Unternehmen von enormer Bedeutung und bilden teilweise noch den Kern ihrer Geschäftstätigkeit. Gleichzeitig hemmen diese über Jahre, teils Jahrzehnte gewachsenen Altsysteme ohne Modernisierung potenziell den digitalen Fortschritt. Es gilt, solche Systeme in das heutige digitale Zeitalter zu heben, um auch langfristig zukunftsfähig zu bleiben. Aber: wo stehen deutsche Unternehmen aktuell beim Thema Legacy-Modernisierung? Mit dieser und weiteren Fragestellungen beschäftigt sich Studie "Legacy-Modernisierung 2022" von Research Services by Foundry (ehemals IDG Research).

Kerninhalte der Studie
  • Welche Relevanz nimmt die Legacy-Modernisierung für Unternehmen ein?
  • Welche Probleme lassen sich auf die Bestandssysteme zurückführen?
  • Was erhoffen sich Unternehmen von einer Modernisierung?
  • Was für Herausforderungen begegnen ihnen bei der Umsetzung?
  • Welche Mittel kommen für die Modernisierung zum Einsatz?

Wichtige Ergebnisse im Überblick

Viele monolithische Bestandssysteme im operativen Betrieb

In 44 Prozent der Unternehmen sind mindestens 50 Prozent der Bestandssysteme schon lange im produktiven Einsatz. Damit ist allerdings ein höherer Aufwand für Wartung und Betrieb verbunden

Wir fragen uns: weshalb tun sich Unternehmen so schwer, ihre Monolithen aufzulösen? Gerne erfassen wir in einem unverbindlichen Gespräch Ihre Kernprobleme und überlegen, wie wir Sie bestmöglich unterstützen können. 

IT-Abteilungen und CIOs dominieren das Thema Modernisierung

Die IT-Abteilung ist in den meisten Firmen für die Modernisierung der Legacy-Systeme verantwortlich. Die Auswahl von Dienstleistern liegt vor allem in den Händen der CIOs.

Das sehen wir durchaus kritisch. In vielen Fällen ist es sinnvoll, Human Resources und die Fachabteilungen hinzuziehen. Nur so lässt sich das System zielgenau an die Bedürfnisse aller relevanten Nutzer anpassen.

Intern schlägt extern: Firmen führen die Modernisierung lieber selbst durch

In den meisten Unternehmen setzt die interne IT-Abteilung die Modernisierung der Anwendungen selbst um oder beauftragt einen konzerneigenen Dienstleister.

Möglicherweise ein Nachteil – so kommen Unternehmen mit nur wenig Erfahrung in dem Bereich deutlich schneller voran, wenn sie auf einen externen Dienstleister setzen, der Abläufe potenziell automatisieren kann. IT-Modernisierung ist allerdings kein einmaliges Projekt, sondern eine dauerhafte Practice. So ist es mittel- und langfristig sicherlich sinnvoll, auch interne Akteure in den Prozess einzubeziehen.

Mainframes gehören noch lange nicht zum alten Eisen

Erstaunlich viele Unternehmen setzen immer noch Großrechner oder IBM Midrange Systeme in ihrer IT und in ihren Rechenzentren ein.

Ablösen ist nicht immer die beste Option. Je nach Ausgangslage sprechen auch viele gute Gründe für eine Modernisierung bestehender Systeme. Wir beraten Sie zu Ihrem individuellen Anwendungsfall.

Best Practices unserer Expert*innen

Achten Sie darauf, dass Sie alle relevanten Ebenen, also Menschen, Strategie und Technologie, systematisch, konsequent und ganzheitlich in Einklang bringen. Dann gelingt die Auflösung des Legacy-Dilemmas, und Sie können mit strategischem Weitblick Entscheidungen treffen, die den Erfolg Ihrer Vorhaben ermöglichen. Binden Sie daher externe erfahrene Partner ein und nutzen Sie Tools wie eXplain, um in dem komplexen Umfeld das Richtige zu tun!

Heidi Schmidt Managing Director (CEO)PKS

Bei der Modernisierung von Legacy-Altsystemen ist das richtige Vorgehen erfolgsentscheidend: Eine transparente Architektur schafft die Basis, um Abhängigkeit zwischen Legacy- Applikationen zu identifizieren, eine klare IT-Strategie gibt die Richtung der Modernisierung an, und ein professionelles Projektmanagement sorgt dafür, dass die Umstellung das Tagesgeschäft nicht behindert, die Kosten im Griff bleiben und relevante Daten gesichert werden.

Jan Hachenberger Head of Performance StrategyTIMETOACT

Studien-Beteiligte

Herausgeber:

PKS und TIMETOACT sind Gold-Partner der Studie:

Studie als kostenloser Download

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Die vollständigen Studienergebnisse können Sie hier kostenlos downloaden.

* Pflichtfelder

Wir verwenden die von Ihnen an uns gesendeten Angaben nur, um auf Ihren Wunsch hin mit Ihnen Kontakt im Zusammenhang mit Ihrer Anfrage aufzunehmen. Alle weiteren Informationen können Sie unseren Datenschutzhinweisen entnehmen.

Sie haben Fragen zum Thema Legacy-Modernisierung?

Unsere Expert*innen beantworten Ihre Fragen rund um die Studie oder stehen Ihnen bei Ihrem Legacy-Modernisierungsprojekt zur Seite. Sprechen Sie uns gerne an!

Heidi Schmidt
Managing Director (CEO)PKS Software GmbHKontakt
Jan Hachenberger
Head of Business Unit Performance StrategyTIMETOACT Software & Consulting GmbHKontakt